9 Schritte, die die Arbeitswelt verändern können

Ich bin ein großer Fan des österreichischen Motivationstrainers Peter F. Kinauer. In seinem genialen Buch „So macht Arbeit Spass! 60 Impulse für mehr Motivation im Job“ hat mich vor allem das letzte Kapitel besonders bewegt. Hier zählt er als Fazit 9 Schritte auf, welche die Arbeitswelt jedes Menschen langfristig verändern können. Die 9 Schritte finde ich so gelungen zusammengefasst, dass ich sie unbedingt auf HaFAWo präsentieren muss: Trotz aller Katastrophen, Krisen und einem immer wahrscheinlicher werdenden Klimawandel: Wir leben in einer Welt, in der es manchmal munter zugeht. Und jeder kann mitmachen. Man braucht kein spezielles Training. Der Nutzen, den Sie daraus ziehen, ist unendlich groß und kostet keinen Cent. Nehmen Sie sich vor, ab sofort wieder häufiger zu lächeln. Lachen Sie ruhig auch einmal herzlich. Entdecken Sie das Humorpotenzial, das in Ihnen steckt. Manchmal müssen Sie vielleicht eine Weile danach suchen, aber ganz tief in Ihrem Inneren werd
Original Artikel ansehen

Herausforderung Digitale Innovation – Top Themen der Finanzdienstleistung in 2016

Zu Beginn des neuen Jahres erfolgt wieder der Rückblick auf die meistgelesenen und beliebtesten Artikel 2016. Die Themen Digitalisierung und Innovation standen besonders im Blickpunkt. Heute stelle ich Ihnen die Plätze 6-10 vor. Falls Sie einen Beitrag verpasst haben, ist hier die gute Gelegenheit, dies nachzuholen. Zum Auftakt des neuen Jahres  stelle ich Ihnen traditionell beliebtesten Beiträge, Studien und Buchempfehlungen des Jahres 2016 vor. Zu Beginn stehen die Plätze 6-10 der meistgelesenen Artikel. Im Mittelpunkt steht vor allem der Umgang mit den verschiedenen Aspekten der Digitalisierung sowie der Innovation der Finanzdienstleistung. Interview mit Fidor-Chef Matthias Kröner im Interview Öffentlichkeitswirksam ist Matthias Kröner schon immer gewesen. Mit dem vor kurzem angekündigten Verkauf seiner Fidor Bank an die französische Großbank BPCE hat er es erneut in die Schlagzeilen geschafft. Dem Bank Blog stand er Rede und Antwort zu Hintergründen, möglichen Alterna
Original Artikel ansehen

Sein wie die ganz Großen

„Im Leben ohne Rang, Im Tode ohne Titel; Nicht sammelnd irdische Güter, Nicht sammelnd irdischen Ruhm; So sind die ganz Großen.“ (Dschuang Dsi) Derweil folgen Pioniere und Menschen am Wendepunkt dieser Empfehlung: „Die Übung ist, die Sicherheit zu fühlen, noch bevor sie (nominell) gegeben ist.“ (Birgitt Morrien)…
Original Artikel ansehen

Disruptive Trends in Kommunikation & Coaching

Anlässlich der zurzeit in Köln stattfindenden dmexco, einer globalen Business und Innovationsplattform der digitalen Wirtschaft, liest Birgitt Morrien heute aus ihrem aktuellen Titel: „Die Befreiung vom digitalen Dogma durch Coaching mit DreamGuidance: Sinnstiftende Karriere-Entwicklung und kreatives PR-Management jenseits des Marketing-Mainstreams“. Back to Basic: Wer im digitalen Dschungel und der allgegenwärtigen Informationsflut nicht verloren gehen will, tut gut daran, sich auf das Wesentliche zu besinnen – und zu sich selbst zurückzufinden. Praktische Hilfestellungen in diesem Prozess und Anregungen, sich selbst (wieder mehr) dazu zu ermächtigen, auf die eigene Stimme zu hören, um so womöglich vollkommen neue Trends inner- und außerhalb der (Neuen) Medien zu initiieren, liefert die multiprofessionelle Mentorin und Coaching-Performerin Birgitt E. Morrien in ihrem aktuellen Titel Befreiung vom digitalen Dogma. Sinnstiftende
Original Artikel ansehen

Coaching, das gelingen will, braucht Zeit

Die Süddeutsche Zeitung hat das Coaching mit DreamGuidance bei Birgitt Morrien getestet. Journalist Dr. Thomas Gesterkamp fand dort schon vor Jahren fundierte Selbstreflexion und wegweisende Auseinandersetzung mit dem eigenen Lebens-/Arbeitsweg. Zeit ist dabei ein wesentlicher Faktor, denn: Umorientierung und die Entwicklung neuer Perspektiven gelingen nicht im Crashkurs. Coaching: Karriere im Schlaf. Kölner Trainerin nutzt Intuition und Traumwissen als verborgenes Potential „Rein kognitiv ausgerichtete Lösungswege werden der komplexen Wirklichkeit nicht gerecht“, sagt Birgitt E. Morrien. Mit Hilfe von Träumen will die Kölner Management-Trainerin verschüttete Kreativität wieder beleben. „DreamGuidance“ nennt die 43-jährige Kommunikationswissenschaftlerin ihre Methode. Träume, so glaubt sie, binden „gegenüber dem so genannten Wachzustand eine viermal größere Gehirnaktivität als Ressourc
Original Artikel ansehen



Liebe Leser, ich hoffe dieser Blogbeitrag hat Ihnen gefallen. Wenn Sie echte innere Begeisterung und persönlichen Erfolg erfahren und erleben wollen, dann klicken Sie hier: