Drei Hebel für mehr Umsatz und Gewinn

Firmen und Verkäufer sollten stets bestrebt sein,Umsatz und Gewinn zu steigern.Das ist nichts Neues ,denn Stillstand bedeutet bekanntlich Rückschritt.Umberto Saxer erklärt im Gespräch mit Dirk Reuter,wie man drei Hebel anstetzen kann,um mehr Umsatz und Gewinn zu erzielen.Dirk Reuter: Mit welchen  Marketingmassnahmen kann ich in 2015 den Umsatz und Gewinn verdoppeln?Umberto Saxer: Folgende drei Hebel kann man ansetzen… Erster Hebel: Was nutzt die beste Werbung wenn Anfragen nicht in Geschäfte umgewandelt werden?Warum kommt es viel zu oft nicht zum Abschluss?Die Antwort darauf ist banal:Weil über 95 Prozent der Leute ,die mit Kunden zu tun haben,extrem schwach sind,wenn es darum geht,den Verkauf abzuschliessen.Sie sind schwach,weil sie den Verkauf nie richtig gelernt haben.D.R.: Es gibt viele Menschen mit Kundenkontakt,warum haben sie den Verkauf nie wirklich gelernt?U.S.: Die meisten Menschen sind leicht schizophren. Auf der einen Sei
Original Artikel ansehen

kostenlose Weiterbildungsmedien des Alex Rusch Institutes

Guten Tag,Ich wollten Sie auf rund ein Dutzend Weiterbildungsmedien aufmerksam machen (Audios, Videos, PDF-Dokumente), die Sie beim Alex Rusch Institut kostenlos bekommen.Sie finden sie unter beim Alex Rusch Verlag: Ari-Plattform des Rusch VerlagesGerade als Unternehmensgründer,aber auch als Unternehmer und Investor ist es wichtig sich immer in verschiedenen Bereichen weiterzubilden!Nutzen Sie die kostenlosen Weiterbildungsmedien dazu!Wenn Sie sich die Liste dort auf der Website kurz anschauen, stellen Sie fest, dass das äusserst interessante, lehrreiche Weiterbildungsmedien sind. Und zwar in hoher Qualität. Alex S. Rusch nennt das »Rusch-Qualität«.Ich hoffe, ich konnte Ihnen damit weiterhelfen.Mit freundlichen GrüssenAndreas Daniel
Original Artikel ansehen

Carol Dweck- Glaube an die eigene Lernfähigkeit

Carol Dweck beschäftigt sich mit „wachstumsorientierter Einstellung“, der Vorstellung, dass wir in unserem Gehirn Fähigkeiten ausbauen können, um Probleme zu erkennen und zu lösen. In diesem Vortrag beschreibt sie zwei Vorgehensweisen, um mit Problemen fertig zu werden, die ein Tick zu schwer sind. Ist man nicht klug genug … oder hat man nur die Lösung einfach noch nicht gefunden? Eine großartige Einführung zu einer einflussreichen Thematik. Carol Dweck is a pioneering researcher in the field of motivation, why people succeed (or don’t) and how to foster success.Why you should listenAs Carol Dweck describes it: „My work bridges developmental psychology, social psychology, and personality psychology, and examines the self-conceptions (or mindsets) people use to structure the self and guide their behavior. My research looks at the origins of these mindsets, their role in motivation and self-regulation, and their impact on achievement and interpersonal processes.“Dwec
Original Artikel ansehen

Drei Hebel für mehr Umsatz und Gewinn

Firmen und Verkäufer sollten stets bestrebt sein,Umsatz und Gewinn zu steigern.Das ist nichts Neues ,denn Stillstand bedeutet bekanntlich Rückschritt.Umberto Saxer erklärt im Gespräch mit Dirk Reuter,wie man drei Hebel anstetzen kann,um mehr Umsatz und Gewinn zu erzielen.Dirk Reuter: Mit welchen  Marketingmassnahmen kann ich in 2015 den Umsatz und Gewinn verdoppeln?Umberto Saxer: Folgende drei Hebel kann man ansetzen… Erster Hebel: Was nutzt die beste Werbung wenn Anfragen nicht in Geschäfte umgewandelt werden?Warum kommt es viel zu oft nicht zum Abschluss?Die Antwort darauf ist banal:Weil über 95 Prozent der Leute ,die mit Kunden zu tun haben,extrem schwach sind,wenn es darum geht,den Verkauf abzuschliessen.Sie sind schwach,weil sie den Verkauf nie richtig gelernt haben.D.R.: Es gibt viele Menschen mit Kundenkontakt,warum haben sie den Verkauf nie wirklich gelernt?U.S.: Die meisten Menschen sind leicht schizophren. Auf der einen Seite möchten Sie mehr Geld,mehr
Original Artikel ansehen

Jony Ive: Was würde Apple ohne seinen Designchef tun?

Es ist ein Lesestück, das Apple-Fans so intime Einblicke in das Innenleben des Kultkonzerns bietet, wie seit der Walter Isaacson-Biografie nicht mehr: Das 16.000 Worte starke Porträt von Jony Ive in The New Yorker. Neben unzähligen Insides zu der Entwicklung von Apple-Produkten zeichnet das Porträt aber auch das Bild eines Designchefs jenseits der Belastungsgrenze: Was würde Apple eigentlich tun, wenn Jony Ive irgendwann einmal seine Regentschaft beendet?Der Superstarstatus wäre noch untertrieben. Kein anderer Angestellter in Cupertino, nicht mal CEO Tim Cook, repräsentiert Apples Werte so sehr wie Jony Ive. Der 47-jährige scheue Brite ist das Verbindungsstück zur Steve Jobs-Ära: Alle Produkte, die Apple in seinem phänomenalen iZyklus seit der Rückkehr des Gründers in den vergangenen 18 Jahren auf den Weg brachte, hat die heiligen Hallen von Jony Ives Designstudio durchlaufen – vom iMac über den iPod, das iPhone, iPad und nun die Apple Watch.Keine Fr
Original Artikel ansehen



Liebe Leser, ich hoffe dieser Blogbeitrag hat Ihnen gefallen. Wenn Sie echte innere Begeisterung und persönlichen Erfolg erfahren und erleben wollen, dann klicken Sie hier: