Entscheidungsangst überwinden und selbstbestimmt entscheiden

» Start : Gute Entscheidungen Treffen : Entscheidungsangst überwinden und selbstbestimmt entscheiden Wie wohl du dich fühlst, wie glücklich du bist, entscheidest zu einem großen Teil du selbst. Im Großen: Stadtleben oder Landleben? Wo du arbeitest. Mit wem du lebst und deine Freizeit verbringst. Was du für deine Gesundheit tust. Wie du möchtest, dass es beruflich für dich weitergeht. Natürlich passieren immer auch Dinge, auf die du keinen Einfluss hast: Das Steak ist „aus“, dein Freund schenkt dir ein iPhone oder die Stelle, die du gern gehabt hättest, bekommt die Kollegin.  Trotz äußerer Einflüsse bleibt dir ein großer Entscheidungsspielraum. Und dein Lebensglück entscheidet sich oft an deiner Entscheidungskompetenz. Also daran, wie gut du darin bist, die für dich passenden Entscheidungen zu treffen. Weil Entscheidungskompetenz so ungemein wichtig ist, findest du bei uns auf der Seite schon lange viele Ideen und Tipps für gute Entscheidungen. Wir möchten dir a
Original Artikel ansehen

Als ich 6 Jahre alt war …

» Start : Ralfs wochentägliche Gedanken : Als ich 6 Jahre alt war … Diese Tage, an denen du ein schlechtes Blatt nach dem anderen auf die Hand bekommen hast. Das ganze Spiel durch. Da habe ich immer total schlechte Laune bekommen. So eine Karten-hinschmeiß-schlechte-Laune. Weil ich es nicht mag, wenn ich ein Spiel nicht durch mein Tun und Denken beeinflussen kann. Ich spiele lieber Spiele, bei denen ich die Chancen durch geschicktes Wirken zu meinen Gunsten verschieben kann. Aus eigener Kraft. Ohne Coach und Therapeut. Wie das geht, lernst du im Selbstcoaching-Programm. Aber ich spiele kein Lotto. Ich spiele kein Roulette. Ich wette nicht auf Pferde. Ich kaufe keine Aktien. Ich investiere meine Liebe, meine Schaffenskraft, mein Geld lieber da, wo ich den Ausgang der Sache mit beeinflussen kann. Das ist auch eine Art Spiel. Ein komplexes Spiel. Und die Chancen, zu verlieren, sind nicht klein. Auch wenn du dir nicht jede Karte aussuchst, kannst du dir meistens eines überlegen: Wie
Original Artikel ansehen

Warum ist Glück flüchtig?

Eines Tages empfand das Glück tiefes Unglück. Betrübt saß es auf einem Stein, sich die Frage stellend: „Warum darf ich nie lange bei jemandem bleiben? Kaum bin ich wo gelandet, muss ich schon wieder weg, oft noch bevor dieser jemand bemerkt hat, dass ich da war.“ Mit nach unten gezogenen Mundwinkeln saß es auf einem Stein und malte Fragezeichen in den Kies. Da kam die Zufriedenheit vorbei, milde lächelnd wie immer. „Hallo Glück“, sagte sie sanft, „was ist denn mit dir los?“ Das Glück runzelte die Stirn, Widerwille verspürend, sich erklären zu müssen. Aber dann brach es doch aus ihm heraus: „Immer muss ich gleich wieder verschwinden. Gestern zum Beispiel war ich bei einer jungen Frau, die seit Tagen um ihren Sohn gezittert hatte. Der kleine Junge war wegen eines Tumors am Kopf operiert worden und dann stand endlich fest, dass das Gewächs nicht bösartig war. Ihr Herz schlug Purzelbäume, sie konnte nicht mehr zwischen Lachen oder Weinen unterscheiden und sah s
Original Artikel ansehen

In 7 Wochen zu mehr Optimismus

Ja, Optimisten leben wirklich besser und hier ist ein Weg, wie du deinen Optimismus stärken kannst. Ich habe da etwas gebastelt. Eine Art Übungsprogramm zum An-die-Wand-Hängen. Um deinen Optimismus zu stärken. Deine Hoffnung. Deine Lebendigkeit. Ich möchte, dass du dieses Übungsprogramm benutzt. Weil ich glaube, dass die Welt mehr Optimismus und Lebensfreude braucht. Ja, dass jeder Mensch mehr Optimismus und Lebendigkeit gebrauchen kann. Denn Optimismus ist ansteckend. Und das ist ein Virus, der gerne herumgehen kann. Optimismus macht dein Leben besser. Und das Leben der Menschen um dich herum. Optimismus macht gelassen. Optimisten streiten weniger. Optimisten schieben ihre Probleme nicht so auf die lange Bank, sondern gehen sie eher an. Optimisten haben mehr Freunde. Und das Beste: Optimismus kannst du lernen. Dieses sehr einfache Übungsprogramm hilft dir dabei. 1 Minute herunterladen. 1 Minute die Anleitung durchlesen. Für ein paar Wochen jeden Tag für einige Minuten üben.
Original Artikel ansehen

Hast du die richtige Brille auf?

„Das Leben ist bezaubernd. Man muss es nur durch die richtige Brille sehen.“ – Alexandre Dumas d. J. So, Augen zu und durch. Ich verrate es jetzt einfach mal: Ich werde Mama 🙂 Ganz bald schon – und dies ist mein letzter Beitrag vor der Elternzeit. Das erzähle ich nicht nur, weil ich kaum noch an etwas anderes denken kann und mich wie Bolle freue. Sondern auch, weil es ganz viel mit dem Zitat zu tun hat, das ich für diesen Beitrag ausgewählt habe. Denn gerade jetzt, kurz vor dieser neuen Lebensphase, wird mir immer deutlicher, wie unterschiedlich die Sichtweisen sein können. Für den einen ist die Mutterschaft das Ende. Das Ende der Jugend. Das Ende von Spaß und Feiern. Das Ende von Freiheit und Selbstbestimmung. Aber für mich ist es auch der Anfang. Der Anfang von dem, was ich mir schon immer gewünscht habe. Ich wollte schon immer Mama werden und irgendwann mal eine Familie gründen. Für mich geht es deshalb jetzt gerade erst los. Und darauf freue ich mich. Aber wie
Original Artikel ansehen



Liebe Leser, ich hoffe dieser Blogbeitrag hat Ihnen gefallen. Wenn Sie echte innere Begeisterung und persönlichen Erfolg erfahren und erleben wollen, dann klicken Sie hier: