Erfolgssyndrom: Wer gut ist, bekommt noch mehr Arbeit

Rob Cross, Professor an der Universität von Virginia, nennt das Phänomen schlicht: Erfolgssyndrom. Doch dahinter steckt ein Problem, das Unternehmen wie Mitarbeiter weit mehr belastet und häufig zu erhöhter Fluktuation und zur Abwanderung der besten Talente führt. Kurz gesagt verbirgt sich hinter dem schlichten Titel Erfolgssyndrom die Erkenntnis, dass gute Leistung meist bestraft wird. Oder anders formuliert: Wer gut ist, seine Aufgaben übererfüllt und Deadlines einhält, bekommt (zum Dank) noch mehr Arbeit… In einem Artikel in der „Harvard Business Review“ beschreibt Cross dieses Phänomen als „Collaborative Overload“. Mit dem Ergebnis, dass die kompetentesten Leistungsträger überdurchschnittlich beschäftigt werden und irgendwann ausbrennen – oder kündigen. Es ist ja auch verführerisch für Chefs: In jedem Team gibt es stärkere und schwächere Mitarbeiter. Bei den Leistungsträgern weiß man, was man hat. Sie sind nicht nur für das Unternehmen besonders wertvoll, son
Original Artikel ansehen

Verkehrsminister Dobrindt fordert eigenes Ministerium für das Internet

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt möchte in Zukunft ein Digitalministerium schaffen. In diesem sollen alle digitalen Kompetenzen zusammenfließen und gebündelt werden. Bisher erfolgt noch eine Aufteilung auf mehrere Ministerien. Das neue Ministerium soll für all das zuständig sein, was etwas mit der Digitalen Agenda zu tun hat. „Damit können wir unsere Schlagkraft deutlich erhöhen und uns gemeinsam mit der Wirtschaft an die Spitze kämpfen in der neuen digitalen Weltordnung.“, erklärte Dobrindt jüngst der Bild am Sonntag. Einer der Kernbereiche soll der geplante Aufbau einer Gigabit-Infrastruktur sein. Automatisiertes Fahren, Industrie 4.0 und das Internet der Dinge sollen ebenfalls in dem neuen Ministerium zusammenfließen. Weitere Zuständigkeiten ergeben sich für die digitale Bildung, den Datenschutz aber auch die Förderung von Startups. Die Umsetzung der Digitalen Agenda erfolgt bisher noch durch
Original Artikel ansehen

Mentoren und der richtige Zeitpunkt

könnte für Sie interessant sein bzw. Antrieb und Motivation … warum also zurückhalten … Wissen Sie … ich habe immer die besten Ergebnisse erzielt, wenn ich jemanden hatte, mich an jemanden hielt, der meine Situation verstand, weil er sie selbst schon erlebt hatte. Das war während meiner erfolgreichen Sportzeit so und auch später im Beruf! Denken Sie an Bereiche aus Ihrem eigenen Leben. Zunächst eifert man Menschen im eigenen Umfeld nach … Eltern, Geschwister und Grosseltern … diese haben wir schlichtweg imitiert, ihnen nachgeeifert und lernten so das Laufen und Sprechen etc. Irgendwann später waren das Lehrer oder Professoren … uns sind heute all die Personen im Gedächtnis, die etwas mit Herzblut gemacht hatten, uns daran teilhaben liessen, uns Übungen vormachten und bewiesen, dass diese Dinge Erfolg versprechen. Beispiel Kampfkunst … dort ist der Begriff des Meisters sehr verbreitet … dieser wird meist sehr verehrt, eben weil er inspiriert, vorlebt, …
Original Artikel ansehen



Liebe Leser, ich hoffe dieser Blogbeitrag hat Ihnen gefallen. Wenn Sie echte innere Begeisterung und persönlichen Erfolg erfahren und erleben wollen, dann klicken Sie hier: