6 Dinge, die Du niemals mit verärgerten Kunden tun solltest
Vermeide diese typischen Fettnäpfchen im Umgang mit verärgerten Kunden. 1. Verwende keine Drohungen. Hast Du schon mal etwas gesagt wie: “Wenn Sie sich nicht beruhigen, werde ich Ihnen nicht helfen?” oder “Wenn Sie mich weiterhin anschreien, werde ich keine andere Wahl haben, als das Gespräch zu beenden.“ Wenn Du jemals diese oder ähnliche Aussagen gemacht hast, dann sicher mit der reinen Intention, wieder die Kontrolle über das Gespräch zu erlangen. Aber das Problem ist, dass dein Kunde diese Art von Sprache als bedrohlich empfindet. Er wird dadurch keinen Rückzieher machen oder sich beruhigen. Versuche stattdessen mit einem Satz wie: „Ich möchte Ihnen ehrlich helfen, aber Ihre Tonlage/Sprache macht dies sehr schwierig.“ Mache dann eine Pause von 2-3 Sekunden, um die Wörter beim Kunden wirken zu lassen. Empfehlung: Mehr Kunden in 8 einfachen Schritten 2. Diskutiere nicht. Vertrau mir in diesem Punkt: Du kannst nie eine Argumentation mit einem Kunden gewinnen. Nat
Original Artikel ansehen



Liebe Leser, ich hoffe dieser Blogbeitrag hat Ihnen gefallen. Wenn Sie echte innere Begeisterung und persönlichen Erfolg erfahren und erleben wollen, dann klicken Sie hier: