Mitarbeitertypen: So machen Sie sich unbeliebt

Experteer ist ein professioneller Karrieredienst, auf dem Senior Professionals und Executives über 250.000 ausgewählte Spitzenpositionen mit einem Gehaltsbenchmark ab 60.000 Euro finden. Melden Sie sich jetzt an und präsentieren Sie Ihr persönliches Karriereprofil mehr als 20.000 hochkarätigen Headhuntern und Recruitern – diskret und vertraulich. Bilder und Text sind Eigentum der Experteer GmbH. Andere Quellen werden angegeben. Nutzung und Distribution der Inhalte von Experteer sind kennzeichnungspflichtig….
Original Artikel ansehen

Paläontologie: Gefiederter Dino blieb im Bernstein stecken

Falls Sie schon Kunde bei uns sind, melden Sie sich bitte hier mit Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrem Passwort an. Sie beziehen ein Digital- oder Kombiabonnement? Wir haben unser Anmeldeverfahren geändert. Falls Sie in den vergangenen Wochen als registrierter Kunde ein Einzelprodukt in unserem neuen Spektrum.de-Shop erworben haben, können Sie diese Anmeldedaten verwenden. Sie sind Abonnent und noch kein registrierter Kunde? Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und fordern mit Hilfe der „Passwort vergessen“-Funktion ein Passwort an. Der Gang über einen Markt reicht bisweilen schon aus, um großartige Funde zu machen: Lida Xing von der China University of Geosciences in Peking gelang dies beispielsweise auf einer Verkaufsveranstaltung für Bernstein in Myanmar. Dort entdeckte der Paläontologe versteinertes Baumharz mit den Überresten eines Organismus, das bereits poliert und geschliffen worden war – der Händler dachte, es handle sich um eingeschlossenes Pflanzenmate
Original Artikel ansehen

Patentantrag: Apple entwickelt ein Anti-Kollisionssystem für Autos

Bei Apple gehört es zur Firmenphilosophie, über noch unfertige Produkte nur extrem wenig zu verraten. So gibt es bereits seit einigen Jahren Gerüchte, dass das kalifornische Unternehmen an einem selbstfahrenden Elektroauto arbeitet. Eine offizielle Bestätigung gab es dafür allerdings nie. Einige Indizien legten diesen Verdacht aber nahe. So warb Apple beispielsweise Ingenieure und Manager aus der Automobilbranche ab. Nun aber gibt es einen konkreten Hinweis darauf, dass der IT-Konzern tatsächlich an der entsprechenden Technik arbeitet: Beim US-Marken- und Patentamt wurde ein Antrag des kalifornischen Unternehmens für ein automatisches Fahrassistenzsystem eingereicht. Die Autos sollen so in die Lage versetzt werden, Kollisionen selbstständig zu vermeiden. Spezielle Sensoren nehmen dabei den zwei- und dreidimensionalen Raum rund um das Fahrzeug wahr. Anhand der Daten ist das System dadurch in der Lage, Objekte in der Umgebung wahrzunehmen und dere
Original Artikel ansehen



Liebe Leser, ich hoffe dieser Blogbeitrag hat Ihnen gefallen. Wenn Sie echte innere Begeisterung und persönlichen Erfolg erfahren und erleben wollen, dann klicken Sie hier: