Positionierung als Basis für den Erfolg
Wie steht es eigentlich um die Positionierung in Deinem Leben? Dieser Beitrag ist ein Seminar-Review vom Day of Change im Juni 2016. Die Unternehmer unter unseren Lesern kennen das Thema Positionierung bereits aus dem Business. Mit einer eindeutigen Positionierung stellst Du Deine Stärken und Qualitäten heraus, durch die sich Dein Produkt oder Deine Dienstleistung in der Einschätzung der Zielgruppe klar und positiv von anderen Produkten oder Dienstleistungen abgrenzt. Wie ist es aber mit der Positionierung im eigenen Leben bestellt? Hier gibt es durchaus Parallelen! Aber zurück zum Anfang des Seminars. Speaker Ewald Schober stellte die These auf, dass die meisten Menschen „ver-rückt“ sind. Das bedeutet, dass sie sich in ihrem Leben nicht auf der Position wiederfinden, wo sie eigentlich sein sollten. Verdeutlicht wurde es anhand des Bildes einer Fußballmannschaft. Da zur gleichen Zeit gerade die Fußball-Europameisterschaft stattfand, war dies für die Seminar-Teilnehmer sehr
Original Artikel ansehen

Auf den Fokus kommt’s an
Du kennst ja die Sichtweise des Optimisten, dessen Glas halbvoll ist. Und auch die des Pessimisten – dessen Glas ist bekanntlich halbleer. Soweit so gut. Das ist ja eine witzige Feststellung. Nur: was können wir daraus lernen? Ich habe festgestellt, dass ich das, worauf ich mich fokussiere, in mein Leben ziehe. Das bedeutet im Umkehrschluss: Stelle ich fest, dass mir gerade nichts gelingt, dann wird mir auch weiterhin wenig gelingen. Oder es wird mir zumindest schwer fallen, etwas zuwege zu bringen. Konzentriere ich mich auf das Gelingen einer Aufgabe und stelle mir die positive Umsetzung vor, dann werde ich auch hierin bestätigt. Der richtige Fokus beim Cashflow-Spiel Wie wahr dieses Gesetz der Resonanz ist, konnte ich am vergangenen Sonntag beim Cashflow-Spielen erleben. Cashflow ist ein Brettspiel, bei dem man sich mit Investitionen, der Erhöhung des passiven Einkommens und dem Ausstieg aus dem Hamsterrad beschäftigt. Das Cashflow-Spiel soll die finanzielle Intelligenz st
Original Artikel ansehen

5 Tipps, wie Du Deine Ziele visualisieren kannst
Visualisierungen haben eine ganz besondere Magie, wenn Du ein bestimmtes Ziel erreichen möchtest. Aber was genau ist eigentlich das Magische? Oft liest man: „Durch die Visualisierung ziehst Du das, was Du Dir wünschst, in Dein Leben.“ Soweit ist das auch richtig. Hier wirkt das Gesetz der Anziehung. Da wir Menschen bei allem, was wir tun, von mehr als 90 Prozent aus dem Unterbewusstsein heraus gesteuert werden, ist dies auch beim Ziele erreichen zu beachten: Beim Visualisieren geht es deshalb darum, das Unterbewusstsein auf die eigenen Wünsche, Träume und Ziele zu programmieren. Um Ziele zu visualisieren, benötigst Du zu allererst Klarheit über Dein Ziel. Was soll erreicht werden? Wie soll es aussehen? Wie wird Dein Leben oder die Situation sein, wenn Du das Ziel erreicht hast? Erst wenn Du zu diesen Fragen für Dich stimmige Antworten gefunden hast, gehst Du an die eigentliche Visualisierung und findest die richtigen Bilder zum jeweiligen Ziel. Optimal ist es, wenn Du Deine
Original Artikel ansehen



Liebe Leser, ich hoffe dieser Blogbeitrag hat Ihnen gefallen. Wenn Sie echte innere Begeisterung und persönlichen Erfolg erfahren und erleben wollen, dann klicken Sie hier: