Positive versus negative Menschen: 9 Unterschiede

Der US-amerikanische Unternehmer, Autor und Motivationstrainer Jim Rohn hat das einmal so formuliert: „Du bist der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen du dich am meisten umgibst.“ Ob man das an der Zahl 5 festmachen will, darf bezweifelt werden. Sicher aber ist: Unser Umfeld färbt auf uns ab – ob wir wollen oder nicht. Das gilt für das reale Leben genauso wie für die Gedanken, die wir per Social Media Timeline tagtäglich in unseren Kopf lassen. Und noch mehr gilt es für negative Menschen und ihren infektiösen Charakter. Sie finden Haare in Suppen, die noch gar nicht gekocht wurden, sind emotional unreif und höchst instabil sowie unheilbar unzufrieden. Und manchmal sind es Menschen (frei nach Batman), die die Welt einfach nur brennen sehen wollen. Von Ihnen sollten Sie sich fernhalten. Immer. Umgeben Sie sich lieber mit positiven Menschen. Beide auseinander zu halten, ist übrigens gar nicht schwer. Hier – ohne viele Worte – neun wesentliche Unterschiede als plakative Gra
Original Artikel ansehen



Liebe Leser, ich hoffe dieser Blogbeitrag hat Ihnen gefallen. Wenn Sie echte innere Begeisterung und persönlichen Erfolg erfahren und erleben wollen, dann klicken Sie hier: