Beschenken Sie sich einmal selbst mit dem Wertvollsten das Sie haben. Mit Zeit für sich selbst. Suchen sie sich einen ruhigen Ort, wo sie für 1 – 2 Stunden völlig ungestört sind. Entspannen Sie sich. Werden Sie bewusst ruhig, atmen Sie tief durch, lassen Sie alle störenden Gedanken und Probleme vorbei ziehen. Wenn Sie wollen, können Sie sich ja nach 2 Stunden wieder darum kümmern.

Bitte machen Sie diese Übung schriftlich, wenn möglich handschriftliche. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass wir beim Schreiben mit der Hand viel stärker mit unserem Unterbewusstsein verbunden sind, als wenn wir eine Tastatur verwenden.

Wenn Sie mögen, besorgen Sie sich ein schönes Schreibbuch oder eine einfaches Heft. Alternativ können Sie diese Übung von meiner Homepage unter Downloads herunter laden.

Beim Träumen erleben wir Menschen unsere höchste Kreativität. Die Produkte und Dienstleistungen die in einigen Jahren auf den Markt kommen, werden heute erträumt. Aber noch viel wichtiger ist, wir lernen auf die Stimme unseres Herzens zu hören. Was bringt mein Herz zum Singen und Tanzen? Unbewusst haben wir oft das Gefühl, dass unsere aktuelle Situation noch nicht alles gewesen sein kann. Darum diese wertvolle Übung. Möglicherweise etwas vom Wichtigsten was Sie in letzter Zeit für sich getan haben. Aber eben – es wirkt nur beim Tun. Lassen Sie Ihrer Fantasie völlig freien Lauf. Ihr Verstand hat jetzt Redeverbot.

Übung : Ihre kühnsten Träume
Notieren Sie alle Ihre kühnsten Träume, Wünsche und Sehnsüchte. Alle! Nehmen Sie sich ausreichend Zeit. (Minimum sind 30 Minuten, Maximum ein halber Tag.) Finden Sie heraus, wovon Sie wirklich träumen. Nichts und niemand behindert Sie beim Aufschreiben. Die Aufzeichnungen sind allein für Sie bestimmt. Kein anderer soll sie sehen. Es ist wichtig, dass Sie spontan sind und nicht lange nachdenken. Seien Sie wie ein Kind. Haben Sie Mut zu großen Wünschen und gewagten Träumen. Vage Vorstellungen und schwache Wünsche haben keine Kraft. Denken Sie nicht an Konsequenzen. Für einen Augenblick gibt es keine. „Wenn“ und „Aber“ sind verboten. Spinnen Sie!

Tipps und Hinweise zur Übung:
Zwischen Träumen, Wünschen und Sehnsüchten brauchen Sie nicht zu unterscheiden. Es ist alles das gleiche und alles in Ihrem Herzen. Trennen Sie auch nicht berufliche und private Wünsche, sondern notieren Sie wild drauflos, was Ihnen in den Sinn kommt. Machen Sie die Übung unbedingt schriftlich. Allein im Kopf funktioniert sie nicht, denn die Gedanken wechseln viel zu schnell ab. Suchen Sie sich für die Übung einen Ort, an dem Sie sich wohlfühlen und der Sie inspiriert. Solche Orte sind bei jedem Menschen unterschiedlich. Vermeiden Sie aber in jedem Fall, dass Ihnen jemand über die Schulter schauen und mitlesen kann.

Lassen Sie das Geschriebene einige Tage auf sich wirken. Schauen Sie sich alles öfter in Ruhe an. Wenn Sie mögen, reduzieren Sie dann auf ihre zehn wichtigsten Träume ihre „Top Ten“. Sie werden erleben, dass einiges immer wieder auftaucht und wie „es“ in Ihnen zu wirken beginnt.

Sie erleben wie Entscheidungen reifer werden. Wie sich eine gewisse Vorfreude auf Begeisterung einstellt. Wie es Schritt für Schritt weitergeht, erfahren Sie im nächsten FunkenSprung.

 

Newsletter „FunkenSprung“


Liebe Leser, ich hoffe dieser Blogbeitrag hat Ihnen gefallen. Wenn Sie echte innere Begeisterung und persönlichen Erfolg erfahren und erleben wollen, dann klicken Sie hier: