Rangliste der besten MBA-Programme
Vom MBA, dem Master of Business Administration erwarten sich Studenten beruflichen Erfolg und einen schnellen Aufstieg auf der Karriereleiter. Unternehmen auf der anderen Seite erwarten qualifizierte Führungskräfte und die Manager von Morgen. Die Top-Ausbildung ist dafür aber auch eine kostspielige Angelegenheit. Allerdings gibt es durchaus große Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Anbietern und Programmen. Eine aktuelle Studie hat eine globale Rangliste der besten MBA-Programme aufgestellt. Wir haben uns diese einmal genauer angeguckt und zeigen, mit welchen Abschlüssen Sie besonders gute Karten haben, beruflich ganz weit nach vorne zu kommen… Zum sechsten Mal hat The Economist eine jährliche Auswertung der besten MBA-Programme der Welt veröffentlicht. Insgesamt 100 verschiedene Programme wurden analysiert, bewertet und in eine Reihenfolge gebracht, die anstrebenden Managern einen Einblick gewährt, wo sie die besten Qualifikationen und Chancen für eine erfolgreiche
Original Artikel ansehen

Mehrfachbewerbung: So wirkt sie richtig
Eigentlich die ideale Voraussetzung: Sie suchen eine neue Tätigkeit und Ihr bevorzugter Arbeitgeber schreibt nicht nur eine, sondern mehrere Stellen kurz hintereinander aus, die Sie interessieren. Gerade bei größeren Unternehmen, Firmen mit mehreren Standorten oder expandierenden Start-Ups passiert das häufiger. Nun haben Sie die Qual der Wahl und überlegen: Warum nicht einfach auf alle Stellen gleichzeitig bewerben? Aber wie gut kommt eine Mehrfachbewerbung an? Wirkt das vielleicht unentschlossen? Was kann ich tun, um genau diesen Eindruck zu vermeiden, gleichzeitig aber meine Chancen zu erhöhen? Wenn das Gute so nahe liegt, spricht zunächst auch nichts dagegen, sein Glück nicht nur bei einer Stelle zu versuchen. Ganz allgemein kommt es bei jeder Bewerbung darauf an, den potenziellen Arbeitgeber von seinen Fähigkeiten zu überzeugen, zu signalisieren: Ich bin der geeignete Kandidat für genau diese Stelle. Deshalb ist es ja wie ein Werben im klassischen Sinne: Nur in diesem
Original Artikel ansehen

Ich trau mich nicht zu fragen! 3 Gründe dafür
Wie oft trauen wir uns nicht zu fragen? Eigentlich ist es absehbar, dass wir die Deadline alleine nicht einhalten werden – es sei denn, wir bitten den Kollegen um Hilfe, der allerdings selbst gerade viel um die Ohren hat. Oder wir halten eine Gehaltserhöhung längst für überfällig, müssten dazu aber natürlich den Chef danach fragen. Und überhaupt: Seit Wochen schmachten wir den netten neuen Kollegen oder der süßen Aushilfe im Aufzug hinterher… aber einfach mal ansprechen? Niemals! Fragen ist nur in der Theorie einfach, im realen Leben kann es enorme Widerstandskräfte wecken… Hinter der Furcht vor der Frage steckt manchmal schlicht Schüchternheit. Es gibt dazu eine schöne Parabel, die das Wesen der Schüchternheit amüsant illustriert. Es ist die Geschichte von einer schüchternen Frau, die einen Fahrstuhl mit einem Liftboy betritt. Der Liftboy fragt pflichtgemäß: „Welches Stockwerkt?“ Darauf die Frau leise: „Siebter Stock – aber nur, wenn es für Sie kein Umweg ist.
Original Artikel ansehen

Kündigung vor Arbeitsantritt: Wirksam oder nicht?
Den neuen Arbeitsvertrag unterschrieben, bis zum vereinbarten Arbeitsbeginn dauert es aber noch. Keinesfalls ungewöhnlich ist das beispielsweise bei Bewerbern aus ungekündigter Stellung, weil sie nicht gleich wechseln können. Oder der aus Arbeitgebersicht noch mit dem Vorgänger besetzte Arbeitsplatz muss erst frei werden. Doch bis zum ersten Arbeitstag kann einiges passieren, weshalb Arbeitnehmer wie Arbeitgeber ihre Entscheidung gern ändern und noch vor Arbeitsantritt kündigen würden…… Gründe für einen solchen Rückzieher gibt es viele: Nachdem er vom geplanten Weggang seines Mitarbeiters erfährt, unterbreitet der Noch-Arbeitgeber ein besseres Angebot. Unerwartet steigt der Arbeitnehmer doch noch im bisherigen Unternehmen auf. Oder er entdeckt ein noch attraktiveres Stellenangebot. Genauso gut kann beim neuen Arbeitgeber etwas dazwischenkommen: Die Geschäfte laufen schlechter als erwartet und die Mitarbeitereinstellung würde unwirtschaftlich. Möglicherweise findet d
Original Artikel ansehen

Inbox Zero: So leeren Sie Ihren Posteingang
Der Chef verteilt Informationen, gibt Aufgaben weiter und stellt Fragen zu laufenden Projekten, die Kollegen brauchen Unterstützung oder teilen den aktuellen Status der gemeinsamen Arbeit und Kunden äußern Wünsche und Kritik oder fragen, wann sie mit Ergebnissen rechnen können – und all das wird heutzutage vorzugsweise per E-Mail getan. Bis zu 40 elektronische Nachrichten erhalten Arbeitnehmer jeden Tag – nur eine Frage der Zeit, bis der Posteingang das absolute Chaos repräsentiert. Ein leerer Posteingang? Davon sind die meisten mehrere hundert Mails entfernt. Inbox Zero soll das ändern und zu mehr Produktivität verhelfen – allerdings nur, wenn man die neue Ordnung auch einhält… Inbox Zero – warum? ist vermutlich die erste Frage, die sich all jene stellen, die mehrere hundert Mails in ihrem Postfach bunkern und damit seit Jahren bereits keine größeren Schwierigkeiten haben. Doch ein leerer Posteingang kann tatsächlich einige Vorteile haben, die gerade für Arbeitnehmer s
Original Artikel ansehen



Liebe Leser, ich hoffe dieser Blogbeitrag hat Ihnen gefallen. Wenn Sie echte innere Begeisterung und persönlichen Erfolg erfahren und erleben wollen, dann klicken Sie hier: