Warum Führungskräfte ihren Mitarbeitern öfter Dankbarkeit zeigen sollten. – Und wie Sie Dankbarkeit in Ihren Alltag einbauen.
A ls dem Bereichsleiter Frank M. gekündigt wurde, machte er alles richtig. Statt gekränkt und ohne Verabschiedung das Unternehmen zu verlassen, weil er mit seiner Entlassung nicht einverstanden war, schrieb er seinem Vorgesetzten einen Brief. In dem bedankte er sich ausführlich für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Seltsam, oder? Denn das brachte Frank M. natürlich nicht seinen alten Arbeitsplatz zurück. Doch umsonst war diese Dankbarkeit nicht. Als er Jahre später wieder arbeitslos wurde, kontaktierte ihn eben jener Chef und bot ihm einen neuen Job zu besseren Bedingungen an. Er hatte nie den Brief seines ehemaligen Mitarbeiters vergessen. Ein kleines Dankeschön mit großer Wirkung. Doch die wenigsten Mitarbeiter, die gekndigt wurden, handeln auf diese Weise. Das zeigt eine Untersuchung der John Templeton Foundation mit über 2000 Angestellten. Das Ergebnis: Am Arbeitsplatz verspüren die Menschen am seltensten den Drang, Dankbarkeit zu zeigen oder auc
Original Artikel ansehen

 



Liebe Leser, ich hoffe dieser Blogbeitrag hat Ihnen gefallen. Wenn Sie echte innere Begeisterung und persönlichen Erfolg erfahren und erleben wollen, dann klicken Sie hier: