Sensibel sein: Was es bedeutet

Jetzt hab dich doch nicht so…, Stell dich nicht so an… oder auch ganz direkt Jetzt sei doch nicht so sensibel… Sensible Menschen haben es nicht immer leicht im Umgang mit anderen – und das, obwohl viele Menschen von sich selbst behaupten, sehr sensibel zu sein. Falsch ist es in jedem Fall, die Empfindlichkeit als grundsätzlich negative Eigenschaft abzutun, denn sie bietet auch viele Chancen und Stärken, wenn man diese richtig einsetzt. Was Sensible ausmacht und welche Stärken sie mitbringen… Der Begriff sensibel wurde im 17. Jahrhundert von französisch sensible entlehnt, was wiederum auf lateinisch sensibilis „Empfindung, Gefühl“ zurückgeht. Auf den Menschen bezogen bedeutet das zunächst weiter nichts, als dass jemand der Empfindung und Gefühlen fähig ist. Das drückt sich auch in einer Reihe von Synonymen aus: An dieser Stelle ist eine Unterscheidung angebracht: Sensibel kann physische Sensibilität oder auch psychische Sensibilität bedeuten. Physische Sensibilität
Original Artikel ansehen



Liebe Leser, ich hoffe dieser Blogbeitrag hat Ihnen gefallen. Wenn Sie echte innere Begeisterung und persönlichen Erfolg erfahren und erleben wollen, dann klicken Sie hier: