Bertolt Brecht: „Der gute Mensch von Sezuan“ – Zeig‘ mir wer DU bist!
Gesucht wird folgender Typ: jemand der gut ist zu seinen Mitmenschen und trotzdem die eigene Existenz nicht gefährdet. Wenn das möglich ist, dann kann die Welt so bleiben, wie sie ist. Zu Brechts Geschichte, 1943 niedergeschrieben und uraufgeführt im Zürcher Schauspielhaus, in den Wirren des Zweiten Weltkriegs. In der Prostituierten Shen Te finden die „Erleuchteten“, die Götter, einen solchen guten Menschen. Bevor die Götter verschwinden, schenken sie Shen Te das nötige Startkapital für einen kleinen Tabakladen. Doch Shen Tes ist so gütig und wird darin vom „Gesindel“ der Strasse schnell ausgenutzt, ihr droht der Bankrott. Ein Vetter muss her, ein Pseudonym – aus der Not geboren. Mit diesem versucht Shen Te sich immer wieder zu retten – hinter einer Maske die Güte nicht kennt. Ist Güte in dieser Welt naiv, nicht lebensfähig? Eigentlich ging’s den Leuten damals gar nicht so viel anders als heute. Die Schere zwischen Arm und Reich, sie i
Original Artikel ansehen

Wie gelingt die digitale Transformation?
Gepostet von Gudrun Happich am 15. Jun 2017 in Führungskräfteentwicklung, Top-Management, Veränderungsprozesse | Keine Kommentare Gemäß einer globalen Studie der Strategieberatung Capgemini Consulting sehen 62 Prozent der Mitarbeiter aller Ebenen die etablierte Unternehmenskultur als eines der größten Hindernisse auf dem Weg zu einer digitalen Organisation. In Deutschland liegt der Wert mit 72 Prozent sogar leicht darüber. Kluft zwischen Top-Managern und Mitarbeitern Interessant sind vor allem die Detailergebnisse, denn sie zeigen eine erschreckend deutliche Kluft zwischen den Top-Managern und der weiteren Mitarbeiterschaft. Während zum Beispiel 40 Prozent auf Top-Management-Level der Meinung sind, dass es bereits eine digitale Unternehmenskultur gibt, sind es bei den restlichen Mitarbeitern nur 27 Prozent. Eine digitale Unternehmenskultur wurde in der Studie mit folgenden Eigenschaften beschrieben: die Art der Zusammenarbeit, Innovation, offene Kultur, Digital-First-Vorgehen
Original Artikel ansehen

Unerhört: PASSION Unplugged
Im vergangenen Jahr trafen Hartmut Kreyer und Birgitt Morrien in der Kölner Rufffactory zu einer Jam-Session zusammen. Ein Mitschnitt vermittelt einen lebendigen Eindruck von den Möglichkeiten der Improvisation: Kreyer spielt auf dem Saxophon, Morrien tönt/singt und begleitet sich dazu auf dem Monochord. Eine akustische Ko-Kreation besonderer Güte, deren Gesprächsleitfäden sich mehr und mehr ineinander verweben. (Das Audiofile)…
Original Artikel ansehen

Es ist was es ist
Es gibt Dinge, die müssen gesagt oder getan werden, auch wenn viele denken, es nutzt nichts. In diesen Zeiten hilft nur die Liebe, schreibt Erich Fried. Denn auf Hass mit Hass zu antworten führt zum Krieg. Für Friedliebende gibt es keine andere Antwort auf diese Zeit als die Liebe. Das klingt vielleicht naiv, weil einfach, ist aber schwer zu leben. Es ist Unglück  sagt die Berechnung  Es ist nichts als Schmerz  sagt die Angst  Es ist aussichtslos  sagt die Einsicht  Es ist was es ist  sagt die Liebe Es ist lächerlich  sagt der Stolz  Es ist leichtsinnig  sagt die Vorsicht  Es ist unmöglich  sagt die Erfahrung  Es ist was es ist  sagt die Liebe…
Original Artikel ansehen



Liebe Leser, ich hoffe dieser Blogbeitrag hat Ihnen gefallen. Wenn Sie echte innere Begeisterung und persönlichen Erfolg erfahren und erleben wollen, dann klicken Sie hier: