Das Erfolgsgeheimnis der kleinen Schritte
Ich bin schon so oft gescheitert – und trotzdem mache ich immer wieder denselben Fehler: Ich überschätze was ich kurzfristig alles in die Tat umsetzen kann. Geht es dir womöglich auch so wie mir? Du bist kurzfristig voller Tatendrang und nimmst dir zu einem bestimmten Termin vor, dieses und jenes erreicht zu haben. Vielleicht nimmst du dir auch vor, jeden Tag ein oder zwei (oder sogar mehr) Stunden damit zu verbringen, dieses Ziel zu erreichen. Nur leider kommen dann immer andere Dinge dazwischen, die dringend erledigt gehören. Und schon nach ein paar Tagen musst du dein ambitioniertes Ziel wieder verwerfen. Du hast dir zu viel in zu kurzer Zeit vorgenommen und bist gescheitert. Falls dies auf dich zutreffen sollte, dann verzage bitte nicht. Denn es gibt auch eine gute Nachricht: So wie es stimmt, dass wir uns kurzfristig oft zu viel auf einmal zumuten, so ist es meist auch der Fall, dass wir uns langfristig zu wenig zutrauen … Ich betreibe schon seit einigen Jahren eine chin
Original Artikel ansehen

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden!
Vielleicht hast du diesen wunderbaren Spruch schon mal gehört. Er stammt von Mark Twain und ich möchte heute mal meine Gedanken hierzu niederschreiben. Denn wie oft stehen wir in der Früh auf und sind bereits beim ersten Öffnen der Augen mies gelaunt? Vielleicht liegen uns noch die Ereignisse der letzten Woche im Magen, vielleicht war einfach nur der gestrige Tag mies oder wir haben heute einen Termin, den wir lieber nicht wahrnehmen würden. Vielleicht sind wir aber auch einfach nur schlecht gelaunt, weil wieder Montag ist und uns damit eine erneute Woche voll verhasster Arbeit bevor steht. Kurz gesagt: Wenn wir schon beim Aufstehen aus dem Bett solche Gedanken haben, dann ist der Tag meist schon gelaufen. Wir geben ihm somit überhaupt keine Chance, der schönste Tag unseres Lebens zu werden. Doch warum eigentlich? Im Prinzip wäre es doch so einfach: Was gestern oder letzte Woche war, gehört längst der Vergangenheit an. Eigentlich könnten wir also jeden Tag von neuem beginn
Original Artikel ansehen

Passives Einkommen: Meine besten Tipps (Blogparade)
Vor allem Bloggerinnen und Blogger stellen sich meist irgendwann die Frage, ob sie nicht mal für eine passive Einkommensquelle sorgen sollten. Einige wenige können davon sogar bereits leben. Für die meisten stellt es zumindest einen kleineren oder auch größeren Nebenverdienst dar. Doch die Möglichkeit passives Einkommen aufzubauen, ist nicht nur Bloggern vergönnt. Daneben gibt es auch noch andere Möglichkeiten um auf diese Weise Geld zu verdienen. Falls du selbst schon ein paar Erfahrungen mit der Erzielung passiven Einkommens gesammelt hast (egal ob online oder offline), dann mach doch bei dieser Blogparade mit und erzähl uns von deinen Erfahrungen. Wie lauten also deine besten Tipps, wenn es um die Erzielung von passivem Einkommen geht? 🙂 Die folgenden Fragen dienen lediglich als eine kleine Anregung, an die du dich nicht unbedingt halten musst um teilzunehmen: Mit welchen passiven Einkommensquellen konnte ich bislang Erfahrungen sammeln? Welche davon funktionierten am
Original Artikel ansehen



Liebe Leser, ich hoffe dieser Blogbeitrag hat Ihnen gefallen. Wenn Sie echte innere Begeisterung und persönlichen Erfolg erfahren und erleben wollen, dann klicken Sie hier: