Xing-Publizist Tichy: Eigentlich wollte er bloß seine Meinung verbreiten…

Nach massivem Druck erboster Xing-Nutzer hat Roland Tichy gestern seinen Posten als Herausgeber der News-Formate Xing News und Klartext geräumt. Grund für den Eklat war ein Gastbeitrag mit populistischen Ansichten, der auf Tichys persönlichem Blog veröffentlicht wurde. Inzwischen hat er ihn wieder gelöscht, frei nach der Adenauer-Weisheit „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern“. Damit wirft Tichy die Frage auf, wie wenig manche Meinungsbildner auf Transparenz geben. Und sich stattdessen lieber durchs Hintertürchen verdrücken. Erst Shitstorm, dann Rückzieher. Publizist Roland Tichy löscht kontroversen Blogbeitrag und tritt bei Xing zurück. Eigentlich hätte es ein glänzender Auftakt für die neue Xing-Kampagne werden sollen, die sich an die vom inneren Schweinehund geplagten Neujahrsvorsätzler richtet. Xing kündigte mit der Aktion „Eigentlich“ gar die größte Kampagne in der Unternehmensgeschichte an. Doch dann kam Tichy. Roland Tichy, bis 2015 Chefre
Original Artikel ansehen



Liebe Leser, ich hoffe dieser Blogbeitrag hat Ihnen gefallen. Wenn Sie echte innere Begeisterung und persönlichen Erfolg erfahren und erleben wollen, dann klicken Sie hier: